Herbsttreffen 2017 in Sehnde (Nds.)

Spät im Jahr fand diesmal das Herbsttreffen am letzten Oktoberwochenende statt.

Trotz des kühlen, stürmischen Wetters fanden ca. 80 Fahrzeuge den Weg zum Hannoverschen Straßenbahnmuseum auf dem ehemaligen Bergwerksgelände Hohenfels am Hang des Roten Berges. Dieser Ort war prima für das Treffen geeignet.

Die teils maroden Gebäude, die alten Straßenbahnen, Schienen, Leitungen, das hatte schon Charme. Da passten unsere Autos natürlich prima dazu.

Anfang des 20. Jahrhunderts wurde hier Salzgestein gefördert und über einen Eisenbahnanschluss abtransportiert. In den 20er-Jahren wurde das Bergwerk eingemottet.

Während des 2. Weltkriegs nutzte eine Munitionsfabrik die unterirdischen Schachtanlagen. Es wurden weitere Lagerhallen und Produktionsstätten errichtet und die Gleisanlagen im Gelände erweitert. Nach dem Krieg dienten die Anlagen zunächst als britische dann deutsche Kaserne. 1974 wurde das ehemalige Kalibergwerk Sitz des Deutschen Straßenbahn-Museums, 1987 des Hannoverschen Straßenbahn-Museums.

Im hinteren Teil der weitläufigen Anlage war extra zum Treffen ein kleines Gelände mit Trialkurs abgesteckt. Hier konnte, wer wollte, sein Auto dreckig machen.

Die Mentoren waren vor Ort und halfen mit Tipps weiter.

Auch sonst war einiges wie Bierprobe, Sauna, Roadbooktouren und Straßenbahnfahrten geboten.

Vielen Dank an Stefan und seinem Team!

Am Samstag fand die Mitgliederversammlung für das Jahr 2017 in einer der Hallen statt. Es wurden Ehrenräte und Rechnungsprüfer gewählt und Achim stellte die ersten Ideen zum großen Jubiläumstreffen im nächsten Jahr vor. Für uns war es ein rundum gelungenes und interessantes Wochenende.